Allgemeine Geschäftsbedingungen

Inhaltsverzeichnis:

Artikel 1 - Begriffsbestimmungen
Artikel 2 - Identität des Händlers
Artikel 3 - Anwendungsbereich
Artikel 4 - Das Angebot
Artikel 5 - Der Vertrag
Artikel 6 - Widerrufsrecht
Artikel 7 - Pflichten des Verbrauchers während der Widerrufsfrist
Artikel 8 - Ausübung des Widerrufsrechts durch den Verbraucher und die damit verbundenen Kosten
Artikel 9 - Pflichten des Händlers im Falle des Widerrufs
Artikel 10 - Der Preis
Artikel 11 - Vertragserfüllung und zusätzliche Garantie
Artikel 12 - Lieferung und Ausführung
Artikel 13 - Zahlung
Artikel 14 - Beschwerdeverfahren
Artikel 15 - Rechtsstreitigkeiten
Artikel 16 - Ergänzende Bestimmungen

Artikel 1 – Begriffsbestimmungen

In diesen Bedingungen gelten die folgenden Begriffsbestimmungen:

  1. Zusatzvereinbarung: eine Vereinbarung, bei der der Verbraucher Produkte im Zusammenhang mit einem Fernabsatzvertrag erwirbt und diese Produkte vom Händler oder von einem Dritten auf der Grundlage einer Vereinbarung zwischen diesem Dritten und dem Händler geliefert werden;
  2. Widerrufsfrist: Frist, innerhalb welcher der Verbraucher sein Widerrufsrecht ausüben kann;
  3. Verbraucher: Die natürliche Person, die nicht zu Zwecken ihrer gewerblichen, betrieblichen, handwerklichen oder beruflichen Tätigkeit handelt;
  4. Tag: Kalendertag;
  5. Langlebiger Datenträger: jedes Hilfsmittel – einschließlich E-Mail –, das es dem Verbraucher oder Händler erlaubt, Informationen, die an ihn persönlich gerichtet sind, derart zu speichern, dass eine künftige Einsichtnahme oder Nutzung für einen dem Zweck der Informationen angemessenen Zeitraum möglich ist, und das die unveränderte Wiedergabe der gespeicherten Informationen zulässt;
  6. Widerrufsrecht: die Möglichkeit für den Verbraucher, innerhalb der Widerrufsfrist von dem Fernabsatzvertrag zurückzutreten;
  7. Händler: die in Artikel 2 erwähnte juristische Person, die Verbrauchern Produkte, (Zugriff auf) digitale Inhalte und/oder Dienstleistungen aus der Ferne anbietet;
  8. Fernabsatzvertrag: ein Vertrag zwischen dem Händler und dem Verbraucher, der im Rahmen eines organisierten Fernabsatzsystems geschlossen wird, bei dem bis einschließlich des Vertragsabschlusses ausschließlich oder unter anderem eine oder mehrere Techniken der Fernkommunikation genutzt werden;
  9. Muster-Widerrufsformular: das europäische Muster-Widerrufsformular, das in Anhang I dieser AGB aufgenommen ist; Anhang I braucht nicht bereitgestellt zu werden, wenn der Verbraucher kein Widerrufsrecht hinsichtlich seiner Bestellung genießt;
  10. Fernkommunikationstechnologie: Mittel, das zum Abschluss eines Vertrages eingesetzt werden kann, ohne dass Verbraucher und Händler sich zur gleichen Zeit in einem Raum zusammenfinden müssen.

Artikel 2 – Identität des Händlers

Firma des Händlers: Quarzo Rosa BV
Handelnd unter dem Namen: ellemilla

Sitz:
Lodewijk de Raetstraat 65
3920 Lommel, Belgien

E-Mail-Adresse: info@ellemillashop.com

Handelsregister (KBO) Nummer: 0811820516
USt-IdNr.: BE0811.820.516

IBAN: BE 20 3630 4824 9456                          

Artikel 3 – Anwendungsbereich

  1. Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für jedes Angebot des Händlers und jeden geschlossenen Fernabsatzvertrag zwischen dem Händler und dem Verbraucher.
  2. Vor dem Abschluss des Fernabsatzvertrages wird dem Verbraucher der Text dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen zur Verfügung gestellt. Sofern dies berechtigterweise nicht möglich ist, wird der Händler vor dem Abschließen des Fernabsatzvertrags darüber informieren, wie die allgemeinen Geschäftsbedingungen des Händlers eingesehen werden können und sie dem Verbraucher auf Anfrage so schnell wie möglich kostenlos zuschicken.
  3. Wird der Fernabsatzvertrag elektronisch abgeschlossen, dann wird entgegen dem vorstehenden Absatz und vor Abschluss des Fernabsatzvertrags der Text dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen dem Verbraucher elektronisch in einer Art und Weise zur Verfügung gestellt, die es dem Verbraucher ermöglicht, sie auf einfache Weise auf einem beständigen Datenträger zu speichern. Sofern dies berechtigterweise nicht möglich ist, wird darauf hingewiesen, wo die Allgemeinen Geschäftsbedingungen elektronisch eingesehen werden können und dass sie auf Wunsch des Verbrauchers kostenlos, elektronisch oder anderweitig, zugesandt werden.
  4. Sofern neben diesen allgemeinen Geschäftsbedingungen produktspezifische Bedingungen gelten, finden die Absätze 2 und 3 entsprechende Anwendung und der Verbraucher kann sich im Falle widersprüchlicher Bedingungen stets auf die für ihn günstigste Bestimmung berufen.

Artikel 4 – Das Angebot

  1. Hat ein Angebot eine begrenzte Gültigkeitsdauer oder wird es mit Bedingungen verknüpft, wird dies im Angebot ausdrücklich erwähnt.
  2. Das Angebot umfasst eine vollständige und genaue Beschreibung der angebotenen Produkte, digitalen Inhalte und/oder Dienstleistungen. Die Beschreibung ist hinreichend detailliert, um eine angemessene Beurteilung des Angebots durch den Verbraucher möglich zu machen. Wenn der Händler Abbildungen verwendet, sind diese ein wahrheitsgetreues Abbild der angebotenen Produkte, Dienstleistungen und/oder digitalen Inhalte. Offensichtliche Irrtümer oder Fehler im Angebot binden den Händler nicht. Geringfügige Farbabweichungen infolge der Verwendung digitaler Abbildungen und Fotos durch den Händler gehen, soweit zumutbar, nicht zu Lasten und auf Risiko des Händlers.
  3. Jedes Angebot enthält derartige Informationen, dass dem Verbraucher klar ist, welche Rechte und Pflichten mit der Annahme des Angebots verbunden sind.

Artikel 5 - Der Vertrag

  1. Der Vertrag kommt, vorbehaltlich der Bestimmungen in Absatz 4, zu dem Zeitpunkt zustande, zu dem der Verbraucher das Angebot annimmt und die Bedingungen dafür erfüllt sind, einschließlich der Zahlung des Preises im Sinne von Artikel 13.
  2. Wenn der Verbraucher das Angebot auf elektronischem Wege angenommen hat, wird der Händler den Eingang der elektronischen Annahme des Angebots unverzüglich bestätigen. Solange der Eingang dieser Annahme vom Händler nicht bestätigt wurde, kann der Verbraucher den Vertrag auflösen.
  3. Sofern der Vertrag auf elektronischem Wege zustande kommt, wird der Händler geeignete technische und organisatorische Maßnahmen zum Schutz der elektronischen Datenübermittlung treffen und für eine sichere Internetumgebung sorgen. (SSL-Verbindung, zu erkennen an dem Vorhängeschloss in der unteren Statusleiste Ihres Browsers). Wenn der Verbraucher auf elektronischem Wege bezahlen kann, wird der Händler entsprechende Sicherheitsmaßnahmen ergreifen.
  4. Der Händler kann sich innerhalb des gesetzlichen Rahmens darüber informieren, ob der Verbraucher seine Zahlungsverpflichtungen erfüllen kann, sowie sich über alle für den Fernabsatzvertrag relevanten Tatsachen und Faktoren informieren. Hat der Händler auf der Grundlage dieser Prüfung triftige Gründe, den Vertrag nicht abzuschließen, so ist er, unter Angabe der Gründe, berechtigt, eine Bestellung oder einen Auftrag abzulehnen oder besondere Bedingungen für die Ausführung der Bestellung oder des Auftrages zu stellen.
  5. Der Händler übermittelt beim Produkt oder bei der Dienstleistung an den Verbraucher die folgenden Informationen schriftlich oder jedenfalls in einer Weise, dass der Verbraucher sie leicht auf einem beständigen Datenträger speichern kann:
    1. die Besucheradresse der Niederlassung des Händlers, an die sich der Verbraucher mit seinen Beschwerden wenden kann;
    2. die Bedingungen, unter denen das Recht auf Widerruf durch den Verbraucher ausgeübt werden kann sowie auf welche Art und Weise, bzw. eine deutliche Aussage über den Ausschluss des Widerrufsrechts;
    3. Informationen über Garantien und Kundendienstleistungen nach dem Kauf;
    4. den Preis, einschließlich aller Steuern auf das Produkt, die Dienstleistung oder die digitalen Inhalte; gegebenenfalls die Versandkosten; sowie die Art der Zahlung, Lieferung oder Erfüllung des Fernabsatzvertrages;
    5. wenn der Verbraucher ein Widerrufsrecht hat, das Muster-Widerrufsformular.

Artikel 6 - Widerrufsrecht

  1. Der Verbraucher kann einen Vertrag über den Kauf eines Produktes innerhalb einer Widerrufsfrist von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen widerrufen. Der Händler kann den Verbraucher nach dem Grund für den Widerruf fragen, er kann ihn jedoch nicht zur Angabe des Grunds/der Gründe verpflichten.
  2. Die in Absatz 1 genannte Frist beginnt an dem Tag, nachdem der Verbraucher oder ein vom Verbraucher benannter Dritter, der nicht der Lieferant ist, das Produkt in Empfang genommen hat, oder:
    1. falls der Verbraucher in einer Bestellung mehrere Produkte mit unterschiedlichen Lieferzeiten bestellt hat: dem Tag, an dem der Verbraucher oder ein von ihm benannter Dritter das letzte Produkt in Empfang genommen hat. Der Händler kann eine Bestellung von mehreren Produkten mit unterschiedlicher Lieferzeit verweigern, vorausgesetzt, dass er dies dem Verbraucher deutlich mitgeteilt hat.
    2. wird eine Ware in mehreren Teilsendungen oder Komponenten geliefert: dem Tag, an dem der Verbraucher oder ein von ihm benannter Dritter die letzte Teilsendung oder die letzte Komponente in Empfang genommen hat;
    3. bei Verträge für regelmäßige Lieferungen von Produkten während eines bestimmten Zeitraums: dem Tag, an dem Kunde oder ein von Ihm benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, das erste Produkt in Besitz genommen hat.
  3. Wenn der Händler dem Verbraucher nicht die gesetzlich vorgeschriebenen Informationen über das Widerrufsrecht oder das Muster-Widerrufsformular zur Verfügung gestellt hat, endet die Widerrufsfrist 12 Monate nach Ablauf der ursprünglichen Widerrufsfrist, die gemäß den vorherigen Absätzen dieses Artikels festgelegt wurde.
  4. Wenn der Händler dem Verbraucher die Informationen im Sinne des vorstehenden Absatzes innerhalb von zwölf Monaten nach dem Datum des Inkrafttretens der ursprünglichen Widerrufsfrist zur Verfügung gestellt hat, endet die Widerrufsfrist 14 Tage, gerechnet ab dem Tag, an dem der Verbraucher diese Informationen erhalten hat.

Artikel 7 - Verpflichtungen des Verbrauchers während der Widerrufsfrist

  1. Während der Widerrufsfrist geht der Verbraucher mit dem Produkt und der Verpackung sorgfältig um. Er wird das Produkt nur so weit auspacken, wie es zur Feststellung der Art, der Eigenschaften und der Funktionsweise des Produktes erforderlich ist. Ausgangspunkt dafür ist, dass der Verbraucher das Produkt nur so behandeln und prüfen darf, wie dies in einem Geschäft erlaubt wäre.
  2. Die Artikel dürfen vom Verbraucher nicht benutzt bzw. getragen worden sein.
  3. Der Verbraucher haftet für jede Wertminderung der Ware, die sich daraus ergibt, dass er die Ware in einer Weise verwendet hat, die über die laut Absatz 1 zulässige Weise hinausgeht.

Artikel 8 - Ausübung des Widerrufsrechts durch den Verbraucher und seine Kosten

  1. Übt der Verbraucher sein Widerrufsrecht aus, muss er dies innerhalb der Widerrufsfrist mithilfe des Muster-Widerrufsformulars oder auf eine andere eindeutige Weise dem Händler mitteilen.
  2. So bald wie möglich, aber innerhalb von 14 Tagen ab dem Tag der Mitteilung nach Absatz 1, sendet der Verbraucher das Produkt zurück oder händigt es dem Händler (oder dessen Vertreter) aus. Dies gilt nicht, wenn der Händler angeboten hat, das Produkt selbst abzuholen. Der Verbraucher hat die Rücksendefrist in jedem Fall eingehalten, wenn er das Produkt zurücksendet, bevor die Widerrufsfrist abgelaufen ist.
  3. Der Verbraucher sendet das Produkt mit allen gelieferten Zubehörteilen zurück, und zwar im Originalzustand und mit Verpackung, wenn dies vernünftigerweise möglich ist, und sendet es in Übereinstimmung mit den angemessenen und klaren Anweisungen zurück, die der Händler zur Verfügung stellt.
  4. Das Risiko und die Beweislast für die richtige und rechtzeitige Ausübung des Widerrufsrechts liegt beim Verbraucher.
  5. Der Verbraucher trägt die unmittelbaren Kosten der Rücksendung der Ware, es sei denn, der Händler erklärt sich ausdrücklich zur Übernahme dieser Kosten bereit.
  6. Übt der Verbraucher sein Widerrufsrecht aus, werden alle weiteren Vereinbarungen von Rechts wegen aufgehoben.

Artikel 9 - Pflichten des Händlers im Falle des Widerrufs

  1. Wenn der Händler dem Verbraucher die Mitteilung über den Widerruf elektronisch ermöglicht, so sendet er diesem sofort nach Erhalt dieser Mitteilung eine Bestätigung.
  2. Der Händler vergütet alle Zahlungen des Verbrauchers, inklusive der vom Händler erhobenen, eventuellen Lieferkosten für das retournierte Produkt, unverzüglich aber innerhalb von 14 Tagen folgend auf den Tag, an dem der Verbraucher ihm den Widerruf meldet. Sofern der der Händler nicht anbietet, das Produkt selbst abzuholen, darf er mit der Rückzahlung warten, bis er das Produkt empfangen hat oder bis der Verbraucher nachweist, dass er das Produkt zurückgesandt hat, wobei der frühere Zeitpunkt maßgebend ist.
  3. Der Händler verwendet für die Rückzahlung dasselbe Zahlungsmittel, das der Verbraucher verwendet hat. Es sei denn, dass der Verbraucher einer anderen Methode zustimmt. Die Rückzahlung ist für den Verbraucher kostenlos.
  4. Falls der Verbraucher sich für eine kostspieligere Versandart entschieden hat, als die kostengünstigste Standardlieferung, so muss der Händler die zusätzlichen Kosten für die kostspieligere Versandart nicht zurückzuerstatten.

Artikel 10 – Der Preis

  1. Während der im Angebot angegebenen Frist werden die Preise der angebotenen Produkte und/oder Dienstleistungen nicht erhöht, mit Ausnahme von Preisänderungen aufgrund von Änderungen der Mehrwertsteuersätze.
  2. Abweichend von der vorherigen Bestimmung kann der Händler Produkte oder Dienstleistungen, deren Preise Schwankungen auf dem Finanzmarkt, auf die der Händler keinen Einfluss hat, unterliegen, mit variablen Preisen anbieten. Diese Bindung an Schwankungen und die Tatsache, dass möglicherweise angegebene Preise nur Richtpreise sind, werden im Angebot angegeben.
  3. Preiserhöhungen innerhalb von 3 Monaten nach dem Abschluss des Vertrages sind nur zulässig, wenn sie das Ergebnis von Rechts- und Verwaltungsvorschriften sind.
  4. Preiserhöhungen nach 3 Monaten nach Vertragsabschluss sind nur zulässig, wenn der Händler dies festgelegt hat und:
    • diese sich aus gesetzlichen Bestimmungen oder Vorschriften ergeben; oder
    • der Verbraucher berechtigt ist, den Vertrag mit Wirkung ab dem Tag zu kündigen, an dem die Preiserhöhung wirksam wird.
  5. Die im Angebot für Produkte oder Dienstleistungen angegebenen Preise sind einschließlich Mehrwertsteuer.

Artikel 11 – Vertragserfüllung und zusätzliche Garantie

  1. Der Händler garantiert, dass die Produkte dem Vertrag, den im Angebot angegebenen Spezifikationen, den angemessenen Anforderungen an Solidität und/oder Gebrauchstauglichkeit und den zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses geltenden gesetzlichen Bestimmungen und/oder regulatorischen Vorschriften entsprechen.
  2. Eine zusätzliche Garantie des Händlers, dessen Lieferanten, Herstellers oder Importeurs schränkt niemals die gesetzlichen Rechte und Ansprüche ein, die der Verbraucher aus dem Vertrag gegenüber dem Händler geltend machen kann, wenn der Händler seinen Teil des Vertrages nicht erfüllt hat.
  3. Unter Sondergarantie werden sämtliche Verpflichtungen des Händlers, seiner Lieferanten, Importeure oder Produzenten verstanden, in denen dieser, im Fall, dass er seinem Anteil der Übereinkunft nicht nachgekommen ist, dem Verbraucher bestimmte Rechte oder Forderung zuerkennt, die über die gesetzlich verpflichtenden Forderungen hinausgehen.

Artikel 12 - Lieferung und Leistung

  1. Der Händler wird bei der Entgegennahme und Abwicklung von Produktbestellungen die größtmögliche Sorgfalt walten lassen.
  2. Als Ort der Lieferung gilt die Adresse, die der Verbraucher gegenüber dem Händler angegeben hat.
  3. Vorbehaltlich der Bestimmungen in Artikel 4 dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen führt der Händler angenommene Aufträge zügig, aber nicht später als zum vereinbarten Liefertermin oder innerhalb von 30 Tagen aus. Wenn die Lieferung verzögert ist oder wenn ein Auftrag nicht oder nur teilweise ausgeführt werden kann, wird der Verbraucher davon spätestens 30 Tage nach der Bestellung unterrichtet. Der Verbraucher hat in diesem Fall das Recht, den Vertrag kostenfrei zu kündigen.
  4. Der Händler übernimmt keinerlei Gewähr für Fehler des Verbrauchers bei der Eingabe der Bestellung (auf der Website), die zu Lieferverzögerungen oder fehlerhaften Lieferungen führen können.
  5. Im Fall der Kündigung gemäß der vorstehenden Bedingung wird der Händler die Zahlung, die der Verbraucher geleistet hat, unverzüglich zurückerstatten.
  6. Artikel, die auf Lager sind, werden in der Regel am nächsten Werktag ausgeliefert, sofern nicht ein Fall höherer Gewalt vorliegt. Sollte dies wider Erwarten nicht der Fall sein, wird der Händler den Verbraucher per E-Mail darüber in Kenntnis setzen.
  7. Das Risiko der Beschädigung und / oder des Verlustes von Produkten liegt beim Händler bis zum Zeitpunkt der Übergabe an den Verbraucher oder einen vorher benannten und dem Händler bekanntgegebenen Vertreter, sofern nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart wurde.
  8. Der Händler liefert seine Produkte in Belgien und in andere EU-Mitgliedsstaaten, sowie in andere Länder weltweit.
  9. Kann der Händler aufgrund höherer Gewalt oder sonstiger außergewöhnlicher Umstände, wie beispielsweise Brand, Arbeitsstreiks, Naturkatastrophen usw., seine Verpflichtung aus dem Vertrag nicht erfüllen, so ist der Händler berechtigt, seine Lieferverpflichtung aufzuschieben, bis die Lieferung wieder möglich ist. Der Händler wird den Verbraucher unverzüglich darüber informieren, wenn er sich auf höhere Gewalt beruft. Dauert dieser Umstand länger als 1 Monat über die angegebene Lieferzeit hinaus an, so haben sowohl der Händler als auch der Verbraucher das Recht, den Vertrag aufzulösen, ohne dass ein Anspruch auf Schadenersatz besteht.

Artikel 13 - Zahlung

  1. Sofern im Vertrag oder in den ergänzenden Bedingungen nichts anderes festgelegt ist, sind die vom Verbraucher zu zahlenden Beträge bei der Bestellung zu entrichten.
  2. Der Verbraucher ist verpflichtet, Fehler in den mitgeteilten Zahlungsdaten unverzüglich an den Händler zu melden.

Artikel 14 - Beschwerdeverfahren

  1. Der Händler verfügt über ein ausreichend zur Kenntnis gebrachtes Beschwerdeverfahren und behandelt die Beschwerde in Übereinstimmung mit diesem Beschwerdeverfahren.
  2. Beschwerden bezüglich der Erfüllung des Vertrages müssen innerhalb einer angemessenen Zeit vollständig und eindeutig beschrieben an den Händler eingereicht werden, nachdem der Verbraucher die Mängel entdeckt hat.
  3. Beim Händler eingereichte Beschwerden werden innerhalb von 7 Tagen, gerechnet ab dem Datum des Eingangs, beantwortet. Erfordert eine Beschwerde voraussichtlich eine längere Bearbeitungszeit, antwortet der Händler innerhalb der Frist von 7 Tagen mit einer Empfangsbestätigung und einem Hinweis, wann der Verbraucher mit einer ausführlicheren Antwort rechnen kann.
  4. Der Verbraucher ist gehalten, dem Händler mindestens 14 Tage Zeit zu gewähren, um die Beschwerde in gegenseitigem Einvernehmen zu beheben.

Artikel 15 – Rechtsstreitigkeiten

  1. Verträge zwischen dem Händler und dem Verbraucher, auf die sich diese allgemeinen Geschäftsbedingungen beziehen, unterliegen dem belgischen Recht.
  2. Rechtsstreitigkeiten, die zwischen dem Händler und dem Verbraucher im Rahmen dieses Vertrages entstehen, werden einvernehmlich beigelegt. Sollte dies nicht zu einer Lösung führen, so wird der Rechtsstreit dem zuständigen Gericht vorgelegt.

Artikel 16 – Ergänzende Bestimmungen

  1. Ergänzende bzw. von diesen allgemeinen Geschäftsbedingungen abweichende Bestimmungen dürfen nicht zum Nachteil des Verbrauchers gereichen und sollten schriftlich oder in einer Weise festgelegt werden, die dem Verbraucher zugänglich auf einem dauerhaften Datenträger gespeichert werden kann.
  2. Der Händler verarbeitet die vom Verbraucher zur Durchführung des Vertrages überlassenen personenbezogenen Daten nach Maßgabe der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO). Zu diesem Zweck hat der Händler eine Datenschutzerklärung verfasst und auf seiner Website veröffentlicht. Der Verbraucher erklärt seine Zustimmung dazu, dass die Daten vom Händler gespeichert und verarbeitet werden. Darüber hinaus stimmt der Verbraucher ausdrücklich zu, dass der Händler diese Daten nutzen darf, um gezielte Marketingkampagnen und Angebote an die vom Verbraucher angegebene E-Mail-Adresse zu senden. Auf Verlangen des Verbrauchers kann dieser seine personenbezogenen Daten einsehen und auf sein Verlangen werden seine Daten unverzüglich und unwiderruflich gelöscht.


Muster-Widerrufsformular


(dieses Formular nur ausfüllen und zurücksenden, wenn Sie den Vertrag widerrufen möchten)


An: Quarzo Rosa BV handelnd unter dem Namen ellemilla
Lodewijk de Raetstraat 65
3920 Lommel, Belgien

info@ellemillashop.com

  • Hiermit teile ich Ihnen mit, dass ich unseren Vertrag bezüglich

des Kaufes der folgenden Produkte: .......................................[ Produkt(e) einfügen ]

widerrufe

  • Bestellnummer…………………………………………………………………[ Bestellnummer ]


  • Ich habe diese(s) Produkt(e) empfangen am .............................................[ Datum der Lieferung ]


  • Ihr Name (Vor- und Nachname)....................................................[ Name ]


  • Ihre Adresse .................................................................................[ Postleitzahl, Straße, Ort ]


  • Im Falle einer abweichenden Lieferadresse: ...........................................................[ Postleitzahl, Straße, Ort ]




Datum:…………………………





________________________

Unterschrift Verbraucher